Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

»»»Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

Gruppe: Na-waza » Osae-komi-waza
DJB-Kyu: 8.Kyu (Weiß-Gelb)

Beim Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) „sitzt“ Tori neben Uke. Schulter und Brust liegen wie eine Schärpe schräg über Ukes Rumpf. Der rechte Arm umschlingt Ukes Kopf, mit dem linken Arm wird Ukes rechter Arm unter der Achsel fixiert.

Hinweise

  • Der eingeklemmte Arm darf nicht losgelassen werden
  • Tori muss ausreichend von der Seite her belasten

  • Toris Beine müssen ausreichend gespreizt sein

  • Toris linkes Bein darf nicht zu hoch aufgestellt werden um die Beinklammer zu vermeiden

Kurzbeschreibung

Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

Tori nähert sich Uke von dessen rechter Seite, wobei er seinen Körper halb nach links gedreht lässt. Tori klemmt mit seinem linken Unterarm Ukes rechten Unterarm unter seine linke Achselhöhle, legt seinen rechten Unterarm um Ukes Nacken und greift mit der rechten Hand an Ukes rechter Schulter in den Judogi. Tori streckt sein rechtes Bein nach vorne, winkelt das linke Bein nach hinten ab und kontrolliert Uke hauptsächlich durch Druck mit seiner rechten Körperseite, die in Form einer Schärpe diagonal über Ukes Brust und Schulter liegt. Dabei muss Toris Gesäß ganz dicht an Ukes Körperseite und seine Brust ganz dicht an dessen rechten Oberarm und der Achselhöhle sein.

Ausführung

Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

Technikbeschreibung

Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

Uke liegt auf dem Rücken. Tori befindet sich an Ukes rechter Seite, erfasst Ukes rechten Arm (an der Außenseite zwischen Ellenbogen und Schulter) und rutscht, den rechten Fuß vorschiebend und die Beine grätschend, so an Uke heran, dass Tori mit der eigenen rechten Seite auf Ukes rechten Rippen zu liegen kommt. Toris Gewicht ruht bei angespanntem Körper in Dreierposition:

  • auf dem rechten Ballen an der kleinen Zehe (Fußaußenkante)

  • auf dem linken Ballen an der großen Zehe (Fußinnenkante)

  • auf Ukes rechter Körperseite kurz oberhalb der Hüfte

Toris Beine sind weit gegrätscht und im Kniegelenk eingewinkelt (zwischen Ober- und Unterschenkel).
Ukes rechter Unterarm wird dicht am Handgelenk unter Toris linker Achsel fest eingeklemmt. Der Stoff von Ukes Judogi wird an der Außenseite des rechten Oberarms von Toris linker Hand fest angezogen wobei Toris Unterarm unter Ukes Ellenbogen liegt. Tori liegt gebeugt und möglichst flach auf der Matte. Seine rechte Schläfenseite kann Ukes rechte Kopfseite berühren oder dagegen drücken. Toris rechter Unterarm liegt unter Ukes Nacken. Toris rechte Handfläche berührt die Matte oder die Hand wird zur Faust geballt.
Um die Wirkungsweise der Haltetechnik zu verdeutlichen, soll am Beispiel des Kesa-gatame des strategischen Konzept gegen Ukes Befreiungsversuche erläutert werden. Versucht Uke sich zu befreien, so kann er dies nach vier Richtungen versuchen:

1. Uke versucht Tori nach hinten auf den Rücken zu kippen: Dies verhindert Tori durch Druck des linken Ballens und Nachvornlegen des Oberkörpers. Tori muss zu diesem Zweck seine Beine weit grätschen und sein linkes Bein im Kniegelenk angewinkelt halten. Toris linkes Knie sollte dabei die Matte berühren, um es Uke zu erschweren, dieses Bein mit seinem Unterschenkel bzw. der Ferse zu klammern und so evtl. den Haltegriff zu lösen.

2. Uke versucht Tori nach vorn auf Bauch bzw. Gesicht zu kippen: Dies verhindert Tori durch Druck des rechten Ballens und Zurückzulegen des Oberkörpers. Tori muss dabei den rechten Fuß immer weit nach vorne, möglichst nahe, in Richtung Uke schieben. Bei Drehversuchen von Uke nach links muss dieser rechte Fuß immer wieder von Tori an Uke herangeschoben werden und der linke Fuß unter Beibehaltung der weiten Grätsche nachgezogen werden.
Versucht Uke durch in-die-Brücke-gehen zu entkommen, setzt Tori die rechte Hand auf die Matte und hebt den Unterarm am Handgelenk so an, dass Uke dies nicht gelingt.

3. Versucht Uke Tori über sich hinweg zu rollen, muss Tori vor allem locker am Gegner liegen und seinen Körper nur dann kurzfristig anspannen, wenn Uke sich zu diesem Befreiungsversuch aufrafft. Versucht Uke Tori über sich abzuwälzen, gelingt dies bei guter Technik von Tori nicht. Ist es Uke dennoch gelungen, Tori anzukippen, ist es oft günstig, in diesem Moment die Beinstellung schnell und energisch zu wechseln und dadurch den Schwerpunkt zu senken. Oft hilft in dieser Situation im letzten Moment ein Übergang zu Kuzure-kesa-gatame, indem Tori seine Hand unter Ukes Nacken hervorzieht und sich abstützt.

4. Versucht Uke sich zu Tori zu drehen, so wird dies durch Einklemmen von Ukes rechtem Unterarm unter Toris Achsel und Festhalten von Ukes Oberarm am Ärmel dich an der Schulter verhindern. Gelingt es Uke dennoch, den Unterarm freizubekommen, kann Tori mit seinem linken Knie unter Zuhilfenahme an der linken Hand den Hebel (Kesa-)Ashi-gatame anziehen.
Wenn Uke die Gefahr bemerkt und seinen Arm angewinkelt, bietet sich eine Chance für (Kesa-)Ashi-garami.
Hat Uke seinen rechten Arm völlig befrei, ist gelegentlich ein Übergang zu Kata-gatame möglich, wenn Tori Ukes Arm mit dem Kopf zur Seite drückt und nachfasst.

Variante(n)

Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

Kuzure-kesa-gatame
Makura-kesa-gatame
Gyaku-kesa-gatame
Uki-gatame
Kata-gatame

Befreiung

Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

1. Uke greift mit der rechten Hand vorne und mit der linken Hand hinten in Toris Gürtel. Uke geht in eine Brücke und drückt Tori hoch. Dann dreht er sich in der Hüfte nach rechts, schiebt sein rechtes Knie unter Toris Körper und hält ihn zwischen den Beinen fest.

2. Während Uke sich nach rechts dreht und dabei mit seiner linken Hand drückt, zieht er den rechten Arm heraus, dreht sich dann zurück nach links und rollt sich auf die Seite.

3. Wenn Tori auf den letztgenannten Befreiungsversuch reagiert, indem er Druck auf Ukes linke Körperseite bringt, dreht sich Uke schnell weiter nach links und rollt Tori über sich nach links.

4. Uke fasst mit der linken Hand in Toris Gürtel, geht in die Brücke und drückt Tori dabei nach oben über seinen Kopf, drückt dann noch einmal zusätzlich und gleitet unter Tori hinweg.

Weitere Inhalte

Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) 袈裟固

2018-05-05T18:49:39+00:00