Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

»»»»Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

Gruppe: Nage-waza » Tachi-waza » Te-waza
Gokyo: Shinmeisho-no-waza
DJB-Kyu:

Beim Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) wird Uke durch den eigenen Schwung nach vorne geworfen, indem Tori den Uchi-mata-Angriff von Uke durch Ausweichen ins Leere laufen lässt.

Hinweise

  • Tori muss Ukes Angriffsabsicht rechtzeitig erkennen, um gleichzeitig mit dessen Angriff den Konter zu starten

  • Tori bringt bei Ukes Wurfansatz sein linkes Bein hinter sein rechtes aus dem Weg und lässt Uke ins Leere laufen

  • Tori steuert Ukes Fall mit beiden Händen, indem er am Kragen zieht und am Ellbogen nach vorne drückt

Kurzbeschreibung

Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

Wenn Uke mit Uchi-mata angreift, weicht Tori dem hochschwingenden Bein Ukes aus und lässt ihn ins Leere laufen, um ihn dann mit einer Drehbewegung beider Hände aus dem Gleichgewicht zu bringen und nach vorne zu werfen.

Ausführung

Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

Wurfbeschreibung

Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

Tori und Uke haben beide in der natürlichen Stellung rechts (Migi-shizentai) gefasst.
Uke geht zuerst mit dem rechten und dann mit dem linken Fuß zurück und zieht Tori dabei nach vorne. Er drückt leicht mit beiden Händen dessen Oberkörper nach unten und stoppt dann. Aufgrund des Zugs geht Tori erst mit dem linken und dann mit dem rechten Fuß nach vorne und bleibt dann stehen. Dann beginnt er, sich mit dem Oberkörper aufzurichten, um wieder in die ursprüngliche stabile Körperhaltung zurückzugelangen.
Wenn Uke in diesem Moment den Zug mit beiden Händen nachlässt, kann Tori in einer Gegenbewegung den Oberkörper aufzurichten und gleichzeitig den rechten Fuß nach hinten genommen wurde als seitlich auf eine Linie mit dessen eigenem linken Fuß, geht Uke mit dem rechten Fuß nach vorne, so dass er in halbschräger Position rechts (Migi-hanmi) zu diesem steht, und bringt Tori gleichzeitig mit beiden Händen von der Matte hoch aus dem Gleichgewicht.
Uke zieht den linken Fuß nach, verlagert das Gewicht vom rechten auf den linken Fuß und schwingt dann das rechte Bein kraftvoll zwischen beiden Beinen Toris nach oben zu Uchi-mata.
In diesem Moment nimmt Tori den linken Fuß zurück auf eine Linie hinter seinen eigenen rechten Fuß, so dass er in halbschräger Position rechts (Migi-hanmi) steht, und lässt so das hochschwingende Bein Ukes ins Leere laufen, so dass dieser ein Lock in die Luft schlägt. Da Ukes rechtes Bein sein Ziel verliert, kommt sein ganzes Gewicht auf die Spitze des linken Standfußes, so dass er aus dem Gleichgewicht kommt.
Während Tori mit dem rechten Fuß nach vorne geht und dabei die Hüfte nach unten bringt, nutzt er den Schwung von Ukes rechtem Bein, bringt ihn noch weiter in Richtung von dessen linker Fußspitze aus dem Gleichgewicht, zieht mit der rechten Hand nach unten, drückt mit der linken Hand den Ellenbogen nach vorne und wirft Uke dadurch zu Boden.
Uke fällt in einem großen Bogen über seine linke Fußspitze nach vorne zu Boden.

In dem Moment, wo Tori den linken Fuß hinter den rechten gebracht hat, um Uke ins Leere laufen zu lassen, steht Tori etwas instabil. Falls Uke dann eine andere Technik macht, wie z.B. O-soto-gari, kann Tori sich nicht verteidigen und wird geworfen.
Deshalb ist es wichtig, ein feines Gespür zu entwickeln, um Ukes Uchi-mata Absicht erkennen und unverzüglich reagieren zu können.
In dieser Situation reagiert Tori weniger dadurch, dass er den Körper weit zur Seite dreht um Ukes Angriffbein zu entkommen, sondern vielmehr dadurch, dass er den linken Fuß blitzschnell nach hinten nimmt und Uke so ins Leere laufen lässt und dabei die Hüfte nur ein ganz klein wenig dreht.
In dem Moment, wo Toris linker Fuß hinter seinem rechten ist und er Uke hat ins Leere laufen lassen, setzt er den rechten Fuß nach vorne, so dass er in der Verteidigungsstellung rechts (Migi-jigotai) steht, während er gleichzeitig – ohne den Schwung von Ukes rechtem Bein zu unterbrechen – Uke weiterführt und durch Verdrehen zu Boden wirft.
Es ist auch möglich, dass Tori unter Zurücknahme des linken Fußes den Körper dreht und Uke ins Leere laufen lässt, und dann mit dem linken Fuß nach vorne geht, so dass er in halbschräger Position links (Hidari-kamae) steht, wenn er Uke zu Boden wirft. Dies bietet sich z.B. dann an, wenn Uke, nachdem Tori das linke Bein zurück genommen und ihn ins Leere hat laufen lassen, gerade eben noch stehen bleiben kann, oder wenn der Abstand zu Uke etwas zu groß ist.
Wenn Ukes rechtes Bein schon Kontakt zur Innenseite von Toris Bein hat, ist ein „Ins-Leere-Laufen-Lassen“ nicht mehr möglich. Dies gilt insbesondere auch für den im allgemeinen als Ken-ken Uchi-mata bezeichneten Angriff Ukes, den Tori nciht ins Leere laufen lassen kann, da er in einer vergleichsweisen langsamen Aktion erst nach Kontakt von Ukes rechtem Bein mit Toris Bein angesetzt wird.

Kombination

Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

»

Konter

Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

»

Weitere Inhalte

Uchi-mata-sukashi (Innenschenkel-Leerlauf) 内股すか

2018-05-07T00:16:04+00:00