Project Description

Kurzbeschreibung Yoko-guruma 横車 (Seitenrad)

Yoko-guruma (Seitenrad) wesentliche Merkmale:

  • Beim Yoko-guruma (Seitenrad) taucht Tori unter Uke hinduch und lässt sich auf den Rücken fallen. Dabei wird Uke über Tori hinweggestoßen während dieser vorkommt.
  • PUNKT2
  • PUNKT3

Wurfbeschreibung Yoko-guruma 横車 (Seitenrad)

Tori kann beim Koshi-waza-Ansatz des Gegners bereits angehoben worden sein, hat
aber seine Balance noch nicht völlig verloren. Tori läßt sich vom Armzug
des Gegners mit aufrechtem Oberkörper um Ukes rechte Hüfte tragen und schwingt
sich – das rechte Bein um Ukes rechtes Bein herum zwischen Ukes Beinen soweit wie
möglich nach hinten schiebend – zu Boden, bis Tori auf seiner linken
Körperseite unter dem Schwerpunkt des Gegners liegt und in Wurfrichtung blickt.
Toris rechter Fuß (Ober- und Unterschenkel bilden dabei einen stumpfen Winkel von etwa 135°) steht auf dem Boden. Toris linkes Bein befindet sich außen neben Ukes
rechtem Fuß, die Fußaußenkante berührt die Matte. Toris rechte Hand, die sich zunächst noch wie vor dem O-goshi-Ansatz des Gegners
an Ukes linkem Revers befindet, rutscht beim Fallen in Ukes Magengrube und hebt
den Gegner nach oben und in Wurfrichtung. Toris linke Hand faßt die Jacke des Gegners auf seinem rechten Schulterblatt oder
oberhalb des Gürtels oder den Gürtel selbst und zieht Uke während der ganzen Aktion
und besonders im Fallen kräftig in Wurfrichtung nach vorn.
Yoko-guruma muß schwungvoll ohne irgendeine Unterbrechung der Bewegung
ausgeführt werden. Es ist eine schwierige aber wirksame Kontertechnik.