Project Description

Kurzbeschreibung Yoko-gake 横掛 (Seitfußzug)

Yoko-gake (Seitfußzug) wesentliche Merkmale:

  • Beim Yoko-gake (Seitfußzug) wird Uke nach vorne unten aus dem Gleichgewicht gezogen. Tori sichelt das Standbein von seitlich vorne nach oben und fällt dabei mit zu Seite.
  • PUNKT2
  • PUNKT3

Wurfbeschreibung Yoko-gake 横掛 (Seitfußzug)

Wenn Tori während eines Sasae-tsuri-komi-ashi-Ansatzes feststellt, daß
dieser nicht ausreicht, das Gleichgewicht des Gegners zu brechen, kann er sich, um
eine Balancebrechung doch noch zu erreichen, auf seine linke Seite werfen. Dabei ist
es nicht ratsam, den Gegner vorwärts ziehen zu wollen, sondern richtiger, Uke direkt
nach links-seitwärts zu werfen. Toris rechte Hand (der Unterarm kann gegen Ukes
Brust gelegt werden) führt den Gegner bis in die Bodenlage. Tori muß seinen linken Ellenbogen kräftig zurückreißen, damit Uke nicht in Gefahr
kommt, auf seiner rechten Schulterspitze zu landen. Toris rechter Fuß muß fest auf
die Matte gesetzt werden; Tori dreht seinen Körper im Fallen in Wurfrichtung. Im
übrigen gelten praktisch die gleichen Regeln wie bei Sasae-tsuri-komi-ashi. Eine andere Möglichkeit, Yoko-gake anzusetzen, bietet sich nach einem erfolglosen
Hüftwurfansatz. Nachdem Tori sich eingedreht und festgestellt hat, daß die Balance
des Gegners nicht zu erschüttern ist und er sich wieder in die Ausgangsstellung
zurückbewegt, kann Tori etwa dann, wenn er dem Gegner wieder seine Vorderseite
zukehrt, seinen rechten Fuß von außen gegen Ukes linken Knöchel oder Ferse (Uke
hat sein Körpergewicht noch als Abwehrmaßnahme gegen den Koshi-waza-Ansatz
nach rückwärts und auf seinen linken Fuß verlagert) setzen und Uke mit seinem
rechten Arm stark nach rechts seitwärts ziehen und mit dem linken Arm hebend nach
Ukes linker Seite mit Hidari-yoko-gake werfen.
Diese Technik wird auch im Kampf als Kombination angewendet, indem Tori den
Hüftwurfansatz nur vortäuscht und dabei den rechten Spann hinter Ukes linke Ferse
bringt und Ukes Fuß „weglöffelnd“ Yoko-gake ausführt. Weitere Möglichkeiten zum
Yoko-gake-Ansatz bieten sich aus Ko-soto-gari oder Okuri-ashi-barai.