Project Description

Kurzbeschreibung Tsuri-goshi 釣腰 (Hüftzugwurf)

Gokyo: Dai sankyo (3. Gruppe 2er Wurf)
DJB-Kyu: 1.Dan (Schwarz)

Tsuri-goshi (Hüftzugwurf) wesentliche Merkmale:

  • Uke wird nach vorne oder schräg rechts (links) vorne aus dem Gleichgewicht gebracht
  • Tori greift mit seiner rechten (linken) Hand von hinten Ukes Gürtel
  • Tori zieht Uke an sich heran, lädt ihn auf seine Hüfte und wirft ihn mit Tsuri-goshi

Wurfbeschreibung Tsuri-goshi 釣腰 (Hüftzugwurf)

Tori und Uke haben in der natürlichen Stellung rechts (Migi-shizentai) gefasst. Tori geht zuerst mit dem rechten und dann mit dem linken Fuß zurück und zieht Uke dabei nach vorne. Gleichzeitig drückt er ihn nach unten. Nach dem zweiten Schritt stoppt er. Um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten, folgt Uke zuerst mit dem linken, dann mit dem rechten Fuß und bleibt ebenfalls stehen. In diesem Moment verringert Tori den Druck der Hände und geht stattdessen dazu über, mit der linken Hand ganz leicht zu drücken, so dass Uke seinen Oberkörper wieder aufrichtet und dabei den rechten Fuß zurück zieht, um wieder in die ursprüngliche stabile Körperhaltung zurückzugelangen [Bild 1].
Sobald Uke beginnt, den rechten Fuß nach hinten zu nehmen, setzt Tori seinen rechten Fuß leicht nach innen versetzt vor Ukes rechten Fuß. In dem Augenblick, wo Uke im Begriff ist, den rechten Fuß wieder auf die Matte zu setzen, wechselt Tori die Richtung seiner Armarbeit und zieht Uke damit nach vorne-oben, so dass Uke sein Gewicht nicht auf den zurück gezogenen rechten Fuß verlagern kann und er in linker Haltung (Hidari-kamae) gerade nach vorne von der Matte weg aus dem Gleichgewicht gebracht wird [Bild 2].
In diesem Augenblick beugt Tori beide Knie und bringt seine Hüfte nach unten. Gleichzeitig senkt er die rechte Schulter und schiebt seinen rechten Arm weit unter Ukes linker Achsel hindurch und greift damit hinten in dessen Gürtel [Bild 3]. Auf dem rechten Fuß stehend dreht er sich nach links, zieht den linken Fuß kreisförmig nach hinten innen vor Ukes linken Fuß und bringt den hinteren Bereich seiner Hüfte unten vor Ukes Bauch. Indem er Uke gleichzeitig mit beiden Händen an sich heranzieht, stellt er engen Körperkontakt her und lädt ihn auf seine Hüfte auf [Bild 4].
Während Tori mit der rechten Hand Uke nach oben zieht, streckt er die Knie, bringt die Hüfte hoch, hebt Uke vollständig aus und wirft ihn. Uke wird in einer großen Rotationsbewegung über Toris Hüfte nach vorne zu Boden geworfen [Bild 5 – 7].
Die Wurfausführung, bei der Tor einen Arm unter Ukes Achselhöhle hindurch schiebt und in dessen Gürtel greift, wird llgemein als Ko-tsuri-goshi bezeichnet. Tori muss nicht zwangsläufig hinten in Ukes Gürtel greifen, sondern kann auch an der Seite oder vorne den Gürtel fassen und dann Tsuri-goshi ausführen.