Project Description

Kurzbeschreibung Soto-maki-komi 外巻込 (Außendrehwurf)

Soto-maki-komi (Außendrehwurf) wesentliche Merkmale:

  • Beim Soto-maki-komi (Außendrehwurf) dreht Tori sich weit ein, sodass dieser fast seitlich neben ihm steht. Tori rollt sich weit ein und nimmt Uke in Wurfrichtung mit zu Boden.
  • PUNKT2
  • PUNKT3

Wurfbeschreibung Soto-maki-komi 外巻込 (Außendrehwurf)

linkes Revers mit der rechten Hand erfaßt. Tori setzt den rechten Fuß (Zehenrichtung
beachten!) außen vor den rechten Fuß des Gegners und dreht sich, in tiefer
Kniebeuge stehend so weit ein, daß sich seine rechte Hüfte Koshi-guruma-ähnlich vor
Ukes rechter Hüfte befindet und die Balance des Gegners (stark mit der linken Hand
ziehen!) nach rechts vorwärts gebrochen wird. Gleichzeitig löst Tori den Griff der
rechten Hand an Ukes Revers, hebt den rechten Unterarm hoch und schiebt die
Innenseite des rechten Oberarms gegen Ukes linke Halsseite. Tori lehnt sich in
Wurfrichtung, dreht den Kopf und schiebt den Gegner vorwärts, indem er die rechte
Hand in einem Kreisbogen neben den fallenden Gegner (an dessen rechter Körperseite)
zu Boden führt.
Unter ständigem starken Zug der linken Hand – Ukes rechten Arm unter die eigene
Achsel klemmend – wälzt Tori sich ohne Unterbrechung der Bewegung, Uke gleichsam
um den eigenen Körper wickelnd, nach vorn auf die eigene rechte Körperseite. Der
anhaltende starke Zug der linken Hand ist sowohl erforderlich, um Ukes Balance zu
brechen, als dem steil fallenden Gegner die „Landung“ zu erleichtern.