Project Description

Kurzbeschreibung O-uchi-gari 大内刈 (große Innensichel)

Gokyo: Dai ikkyo (1. Gruppe 7er Wurf)
DJB-Kyu: 7.Kyu (Gelb)

O-uchi-gari (große Innensichel) wesentliche Merkmale:

  • Tori sichelt mit seinem rechten (linken) Bein Ukes linkes (rechtes) Bein von innen
  • Uke wird dabei nach hinten umgeworfen und mit O-uchi-gari geworfen

Wurfbeschreibung O-uchi-gari 大内刈 (große Innensichel)

Tori und Uke haben beide in der natürlichen Grundstellung (Shizen-hontai) im Rechtsgriff gefasst. Tori geht zuerst mit dem linken und danach mit dem rechten Fuß nach vorne, während er gleichzeitig Ukes Oberkörper mit beiden Händen nach hinten drückt, um ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen. In der Verteidigungsstellung rechts (Migi-jigotai) bleibt er stehen. Uke geht entsprechend des Drucks zuerst mit dem rechten und danach mit dem linken Fuß nach hinten und bleibt dann ebenfalls stehen. Er erwiedert den Druck und versucht, in die ursprüngliche stabile Körperhaltung zurückzugelangen [Bild 1].
In dieser Situation verringert Tori den Druck mit der rechten Hand, woraufhin Uke beginnt, den linken Fuß nach vorne zu setzen, während er den Oberkörper aufrichtet. Im Moment dieser Bewegung stellt Tori seinen linken Fuß außen vor die Spitze von Ukes rechtem Fuß [Bild 2], geht mit seinem rechten Fuß vor die Mitte von Ukes Füßen und lockt, während er seinen rechten Fuß leicht von der Matte anhebt, durch Ziehen mit der rechten Hand Ukes linken Fuß heraus und bringt Uke dazu, damit bis hinter Toris rechten Fuß nach vorne zu gehen [Bild 3].
In dem Augenblick, in dem Uke den nach vorne gekommenen linken Fuß auf die Matte absetzt und beginnt, sein Gewicht darauf zu bringen, ändert Tori die Aktionsrichtung der rechten Hand, mit der er bislang gezogen hat, legt sie auf Ukes linke Schulter und drückt damit.
Während er Uke auf diese Weise nach hinten aus dem Gleichgewicht bringt, drückt Tori mit der linken Hand Ukes rechten Ellenbogen leicht nach oben und führt – während er auf dem linken Fuß steht – das rechte Bein von innen her zwischen Ukes Beine, und zwar so, dass sich seine rechte Kniekehle mit der linken Kniekehle Ukes kreuz [Bild 4].
Während seine rechte Fußspitze über die Matte gleitet und dabei einen großen Halbkreis beschreibt, sichelt Tori Ukes nach vorne gekommenen linken Fuß so, dass sich der Winkel der Beine vergrößert. Dabei dreht sich Tori nach rechts, drückt gleichzeitig sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand nach hinten und sichelt Uke nach hinten um, während e sich dabei mit seinem Oberkörper auf Uke legt und mitfallen lässt. Da Ukes linker Fuß gesichelt wird, vergrößert sich der Winkel seiner Beine. Er kommt nach hinten aus dem Gleichgewicht und fällt auf der Stelle rücklings zu Boden [Bild 5 / 6]