Project Description

Kurzbeschreibung O-soto-otoshi 大外落 (Großer Außenwurf)

Gokyo:
DJB-Kyu:

O-soto-otoshi (Großer Außenwurf) wesentliche Merkmale:

  • Uke wird nach hinten oder nach schräg rechts (links) hinten aus dem Gleichgewicht gebracht
  • Tori bringt sein rechts (linkes) Bein von oben außen an Ukes rechts (linkes) belastetes Bein
  • Uke wird nach hinten mit O-soto-otoshi zu Fall gebracht

Wurfbeschreibung O-soto-otoshi 大外落 (Großer Außenwurf)

Tori hat in der natürlichen Stellung rechts (Migi-shizentai) und Uke in der Verteidigungsstellung rechts (Migi-jigotai) gefasst. Tori geht im Nachstellschritt (Tsugi-ashi) erst mit dem linken und dann mit dem rechten Fuß zurück, zieht Uke dabei nach vorne heraus und versucht, ihn durch Ziehen aus dem Gleichgewicht zu bringen. Dabei setzt Tori seinen rechten Fuß vor Ukes rechten Fuß und kommt in Rechtsauslage. Uke reagiert, indem er Widerstand leistet, dabei aber so, wie er gezogen wird, im Nachstellschritt erst mit dem rechten und dann mit dem linken Fuß vor geht und in die Verteidigungsstellung rechts (Migi-jigotai) kommt. Dabei versucht er, in die ursprüngliche stabile Körperhaltung zurück zu gelangen [Bild 1].
In diesem Moment setzt Tori – während er auf dem rechten Fuß steht – seinen linken Fuß vor bis neben Ukes rechten Fuß und bringt gleichzeitig die Hüfte nach unten. Mit der rechten Hand macht er eine Hebezugbewegung und mit der linken Hand zieht er Ukes Arm in Richtung seiner eigenen linken Achselhöhle heran, stellt so engen Kontakt mit dem Oberkörper her, und drückt Uke genau nach hinten. Ukes Gewicht kommt auf seine rechte Ferse und er verliert das Gleichgewicht nach hinten [Bild 2].
Tori steht nun auf dem linken Fuß, nimmt das rechte Bein von der Matte, führt es außen an Ukes rechtem Bein vorbei, winkelt es an, streckt die Zehen nach unten und hebt es weit an. Er setzt dann den Bereich zwischen rechter Ferse und Wade gegen den unteren Teil von Ukes rechter hinterer Hüfte (d.h. etwa die rechte Gesäßhälfte) [Bild 3], hakt den Teil von der rechten Ferse bis zum hinteren Unterschenkel an Ukes hinterem Oberschenkel ein, tritt so, dass sein Bein von dem oberen Bereich von Ukes rechtem Bein hin zum unteren Bereich geleitet, von oben herab nach utnen und setzt den rechten Fuß auf die Matte [Bild 4].
Gleichzeitig drückt er mit der rechten Hand nach vorne und zieht mit der linken Hand Uke an sich heran, hängt auf einen Schlag seinen Oberkörper auf Uke, drückt so Ukes Oberkörper von diesem aus gesehen nach hinten und bringt ihn zu Fall. Uke fällt auf der Stelle gerade auf den Rücken zu Boden [Bild 5 / 6].